INSPIRATION


Online-Fachtag CHANCEN - GERECHTE - BILDUNG am 28.11.2020

Link Hier


 

 

LERNKULTUR nachhaltig und radikal verändern!

Wir, die EDUCATORS FOR FUTURE denken, dass Bildung ein Schlüssel zu einer nachhaltigen Welt ist

und daher muss Bildung radikal neu gestaltet werden. 

Mehr über uns und unsere Ausrichtung könnt ihr in unserem MANIFEST erfahren.

 

 


ARBEITSWELTEN verändern und nachhaltig weiterentwickeln

Austausch, Inspiration und Vernetzungsmöglichkeiten zum Thema progressive Arbeitswelten findest du hier:
AUGENHÖHE » Lebendigkeit in Organisationen zeigen und stärken «


Du interessierst dich für Ideen zu:

  • einem guten Leben für alle
  • einer tiefgreifenden Transformation unserer Gesellschaft – hin zu Verbundenheit, Freiheit, Verantwortung und Vertrauen

  

 Schau hier und lass dich inspirieren:

 

PIONEERS OF CHANGE

 

 


POTENZIALENTFALTUNG

 

Wir können regelrechte Wunder im Leben eines anderen Menschen vollbringen.

Hast du schon einmal vom sogenannten Pygmalion-Effekt gehört? Er kann zum Beispiel nachgewiesen werden, wenn ein*e Lehrer*in fest
an das Potenzial eines/einer Schüler*in glaubt und es ihm/ihr gelingt, dieses Vertrauen auf das Kind zu übertragen. 

 

Dazu aus Wikipedia: „Das klassische Experiment von Rosenthal und Jacobson. 1965 untersuchten die US-amerikanischen Psychologen Robert Rosenthal und Lenore F. Jacobson in einem Feldexperiment die Lehrer-Schüler-Interaktionen an einer Grundschule. Die Schule war, obwohl es sich um eine Grundschule handelte, dreizügig. Es gab einen mittlere, einen schnellen und einen langsamen Zug. Dies ist bei öffentlichen Grundschulen in den USA nicht selten. In einer US-amerikanischen Grundschule wurde Lehrern vorgetäuscht, dass auf der Basis eines wissenschaftlichen Tests die Leistungspotenziale der Kinder eingeschätzt werden sollten. Durch diesen Test würden, so die Schilderung gegenüber dem Lehrer, die 20 Prozent Schüler einer Schulklasse identifiziert werden, die kurz vor einem Entwicklungsschub ständen.
Von diesen Bloomers (Aufblühern) oder Spurters (Sprintern) sei im folgenden Schuljahr mit besonderen Leistungssteigerungen zu rechnen.
In Wirklichkeit wurden die 20 Prozent der Schüler jedoch ohne Wissen der Lehrer zufällig per Los ausgewählt.

Durch den Test wurde nicht das Leistungspotenzial der Schüler, sondern deren IQ gemessen. Acht Monate nach dem ersten IQ-Test wurde dieser mit allen Schülern der Grundschule wiederholt. Interessanterweise war die IQ-Steigerung bei den 20 Prozent an Schülern, deren Leistungssteigerungspotenzial besonders hoch eingestuft wurde (Experimentgruppe), deutlich größer als bei Schülern, denen kein besonders Leistungssteigerungspotenzial identifiziert wurde (Kontrollgruppe). Weil außer der Information der Lehrer über das vermeintliche Leistungssteigerungspotenzial alle anderen Bedingungen konstant gehalten wurden, kann der einzige Grund für die faktische Leistungssteigerung der Schüler in den Erwartungen der Lehrer gegenüber diesen Schülern gelegen haben.“

 

Wenn du herausfinden willst, wozu du wirklich fähig bist, umgib dich mit Menschen, die sich gemeinsam mit dir verpflichten, den Pygmalion-Effekt positiv zu nutzen. Denn eines ist sicher – niemand von uns lebt bereits sein volles Potenzial. Partner*innen, die an dich glauben und dies durch Ermutigung, differenzierte Komplimente und das Feiern deiner Erfolge kundtun, wirken wie Dünger für dein wahres Selbst.


Veit Lindau



VERÜCKT? NA UND!

Prävention für seelische Gesundheit an der Schule, in der Ausbildung, im Studium ...

Irrsinnig Menschlich e.V.


 

PIONEERS OF CHANGE 

Du interessierst dich für Ideen zu:

  • einem guten Leben für alle
  • einer tiefgreifenden Transformation unserer Gesellschaft –
    hin zu Verbundenheit, Freiheit, Verantwortung und Vertrauen

 

 Lass dich inspirieren von: Pioneers of Change 

 

 


„Auf eine sehr reale Art und Weise ist alles Leben miteinander verwoben.

Alle Menschen sind in einem Netz gefangen, in dem jeder mit jedem verbunden ist.
Eingebunden in den großen Stoff des Schicksals.

Was immer den einen berührt, wird automatisch indirekt auch alle anderen berühren.

Ich werde niemals das sein, was ich sein könnte, wenn du nicht wirst, was du sein könntest;

Und du wirst niemals sein, was du sein könntest, wenn ich nicht zu dem werde, das ich sein könnte.

Das ist die in gegenseitiger Beziehung stehende Realität.“

Martin Luther King